Monografie – Prof. Erich Steininger

Monografie mit original Holzschnitt!

von Erich Steininger †

Das aktuelle monografische Buch beleuchtet erstmals Steiningers gesamtes Schaffen seit Mitte der 1960er Jahre, das neben der Hochdrucktechnik ebenso Radierung, Lithografie und Zeichnung umfasst. Ein spannendes Wechselspiel der Techniken entsteht, die sich gegenseitig immer aufs Neue stimulieren. Formal und motivisch spielt das Changieren zwischen Figur und Landschaft mit Tendenzen zur Abstraktion die zentrale Rolle. Einschlägige Essays führen in die jeweiligen technischen Bereiche von Steiningers Werk ein.

304 Seiten mit Hardcover
im Format 240 x 300 mm
ISBN 978-3-901392-23-8

98,90 

Monografie – Prof. Erich Steininger

von Erich Steininger †

Das aktuelle monografische Buch beleuchtet erstmals Steiningers gesamtes Schaffen seit Mitte der 1960er Jahre, das neben der Hochdrucktechnik ebenso Radierung, Lithografie und Zeichnung umfasst. Ein spannendes Wechselspiel der Techniken entsteht, die sich gegenseitig immer aufs Neue stimulieren. Formal und motivisch spielt das Changieren zwischen Figur und Landschaft mit Tendenzen zur Abstraktion die zentrale Rolle. Einschlägige Essays führen in die jeweiligen technischen Bereiche von Steiningers Werk ein.

304 Seiten mit Hardcover
im Format 240 x 300 mm
ISBN 978-3-901392-23-8

28,90 

zyklus 10.0 – ZEITGENÖSSISCHE KUNST MITTELEUROPA / DONAURAUM

Der neue Katalog anlässlich 10 Jahre Gegenwartskunst

Der neue Katalog anlässlich 10 Jahre Gegenwartskunst aus dem Donauraum und Mitteleuropa zu Malerei, Grafik, Skulpturen, Fotografie, Video, Zeichnungen, Installationen, Objektkunst im Stift Lilienfeld von 26.09.-26.10.2015. Mit der vorliegenden Gesamtpublikation, die auf über 500 Seiten alle bisherigen über 100 KünstlerInnen mit rund 450 Werken präsentiert, wird das Dezennium abgeschlossen.

500 Seiten, über 400 Abbildungen mit Softcover
im Format 185 x 240 mm
ISBN 978-3-901392-61-0

24,90 

3 Kataloge im Schuber

von Wilhelm Anton Seibetseder

In drei farbthematisch unterschiedlichen Hochglanz-Booklets präsentiert Wilhelm Anton Seibetseder sein Werk. Tag & Nacht, Blue Garden und Eine große Reise – diesen drei Titeln sind die Werke des zeitgenössischen österreichischen Künstlers Wilhelm Anton Seibetseder zugeordnet. So präsentieren sich die Bilder von Tag & Nacht in einer Farbvielfalt, bei der sich einem der Vergleich mit einem lodernden Feuerwerk regelrecht aufdrängt. Besonders in diesem Band zeigt sich, dass die Farben selbst Seibetseders Medium sind. Er benutzt Farben, um damit etwas geschehen zu lassen, sie sprechen zu lassen, wobei Rot-, Gelb- und Orangetöne die wichtigste Rolle spielen.

3 Kataloge als Broschur im Schuber
im Format 180 x 250 mm
ISBN 978-3-901392-51-1

20,00 

WECHSELWIRKUNG – WIRKUNGSWECHSEL

40 Jahre NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst und 60 Jahre Landesverband der Kunstvereine NÖ 

von Elisabeth Voggeneder

Die Geschichte des Landesverbandes Niederösterreichischer Kunstvereine und des NÖ DOK ist eine Geschichte voller Wechselwirkungen. Aus Anlass der Jubiläen beider Institutionen spürt der vorliegende Band in einer Interviewreihe mit den Protagonisten nach Schwerpunkten und Zielrichtung der fünfzehn Kunstvereine nach. Motivationen, Erinnerungen und Anekdoten aus den Vereinsgeschichten erzählen von persönlichen Bildern eines langjährigen Engagements der Kunstvereine und dessen Dachverbandes.

224 gebundene Seiten mit Hardcover und Schutzumschlag
im Format 240 x 300 mm
ISBN 978-3-901392-63-4

29,90 

OSSI UND DIE NIEDERÖSTERREICHER

von Gerhard Kaiser, , Oswald Oberhuber, Franz Graf, Brigitte Kowanz, Rudolf Leitner-Gründberg und Helmut Rainer

Diese Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung „Ossi und die Niederösterreicher“ im NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst.

„Jeder der sich mit Kunst beschäftigt, muss alleine gelassen werden! Was nützen ihm Aussagen und Ansagen, wenn er sich nicht selbst findet und erfindet. Schulen zeigen das Verlassensein, den Abschied von Hinweisen, von der Hoffnung getragen zu werden, vom möglichen Ziel, Erfolge zu erfahren und scheinbar alles zu erreichen. Aber nichts bleibt, alles zerrinnt und zerplatzt, ich nehme an, nur so kann eine Veränderung dauernd vollzogen werden.“

Oswald Oberhuber

76 Seiten gebundene Seiten mit Hardcover
im Format 215 x 275 mm
ISBN 978-3-901392-70-2

15,00 

Hitlers Großmutter

Die Romanbiografie

von Ilse Krumpöck

Die Geschichte der armen Anna Maria Schickelgruber und ihres „uneheleiblichen“ Sohnes Aloys basiert auf einer sehr nahe liegenden Theorie, von der die Autorin selbst überzeugt ist. Die Lebensgeschichte der Großmutter Hitlers ist in einem Roman verpackt, der die Biografie dieser Köchin in einer schlichten Dienstbotensprache widerspiegelt. Im inneren Monolog schildert die Magd unter anderem ihr folgenschweres Schicksal auf Schloss Wetzlas und den anderen Kamptalschlössern bei ihrem jüdischen, zum katholischen Glauben konvertierten Dienstherrn Heinrich Freiherrn von Pereira-Arnstein und dessen Sohn Adolf, das in die Sozialgeschichte des Waldviertels um 1830 eingebettet wird.

288 gebundene Seiten mit Hardcover und Schutzumschlag
im Format 148 x 210 mm
ISBN 978-3-901392-21-4

19,90 

Findelkinder

Eine Zeitreise

von Ilse Krumpöck

Dieser Roman spielt in drei Zeitebenen. Einerseits beschäftigt er sich mit den „hinweggelegten“ Kindern des 18. Jahrhunderts und basiert gleichzeitig auf der Tatsache, dass zahlreiche Säuglinge aus der Gebär- und Findelanstalt, die Josef  II. für die „schamlosen Armen“ in Wien errichten ließ, ins Waldviertel in Pflege kamen. Meist waren es ledige Dienstmägde vom Land, die gegen Putz- und Ammendienste die kostenlose und anonyme Geburt in Wien in Anspruch nahmen, aber auch Damen der Gesellschaft, die verschleiert durch das „Schwangertor“ Einlass fanden. Damit sollte dem relativ häufigen Kindsmord entgegen gewirkt werden.

260 Seiten mit Hardcover und Schutzumschlag
im Format 123 x 190 mm
ISBN 978-3-901392-22-1

19,90 

Die Subversivität der Linie

Die Zeichnung als Statement (nieder)österreichischer Gegenwartskunst. Mit Arbeiten von Gunter Damisch, Martina Golser, Robert Kabas, Gerhard Kaiser, Leopold Kogler, Moussa Kone, Karl Korab, Christina Starzer und Gerlinde Thuma

In den letzten Jahren hat die Zeichnung wieder verstärkt eine Renaissance erfahren und an Attraktivität gewonnen. Vor allem die jungen KünstlerInnen entdecken ohne ideologische Vorgefasstheit in aufregender Weise dieses traditionelle bildnerische Medium neu. Die Publikation „Die Subversivität der Linie. Die Zeichnung als Statement (nieder)öster-reichischer Gegenwartskunst“ präsentiert neun künstlerische Positionen, welche die aktuelle faszinierende Vielfalt und Dimension des Zeichnerischen eindrucksvoll demonstrieren.

60 Seiten Broschur
im Format 160 x 210 mm
ISBN 978-3-901392-33-7

11,90